So lässt du dir deinen Roman bequem vorlesen!

so lässt du dir deinen Roman bequem vorlesen
Neulich habe ich einen supergenialen Tipp von einer Autorenkollegin bekommen, der mich so begeistert hat, dass ich ihn unbedingt mit euch teilen muss.
Vielleicht erzähle ich dem einen oder der anderen nichts Neues, aber ich kannte es noch nicht.
Und zwar wusste ich überhaupt nicht, dass Word einen Text laut vorlesen kann!

Warum bin ich deswegen so aus dem Häuschen?

Ganz einfach, das ist eine geniale Möglichkeit, seine Texte zu überarbeiten.
Sich selbst seine Geschichte laut vorzulesen, ist ein sehr wichtiger Schritt beim Überarbeiten. Man erkennt Rechtschreibfehler, Grammatikfehler, Schlampereien beim Stil und Logikfehler.
Früher las ich mir meine Texte selbst vor. Allerdings kannte ich in dem Stadium der Überarbeitung meine Texte schon fast auswendig, sodass ich leider trotzdem über viele Fehler hinweglas.
Wenn dir jemand anderes vorliest, ist das anders. Ich finde es auch gar nicht schlimm, dass es eine Maschine ist, die da vorliest. Sicher, sie betont ein wenig anders und manchmal auch schrecklich falsch. Aber man gewöhnt sich daran. Und man schläft garantiert nicht ein beim Vorlesen.

So richtest du Word (2016) zum Vorlesen ein

  1. Klicke auf den Reiter “Datei”.
  2. Klicke in der blauen Leiste links unten auf “Optionen”. Es geht ein Fenster auf.
  3. Klicke links in der Leiste “Menüband anpassen” an.
  4. Bei der Schaltfläche “Häufig verwendete Befehle” klickst du rechts das Häkchen an, sodass die Liste aufklappt. Nun wählst du “Alle Befehle”.
  5. Scrolle in dem Kasten darunter zum Befehl “Sprechen” und klicke ihn an.
  6. Klicke nun rechts unten auf “Neue Gruppe” und dann auf “Umbenennen”. Wähle jetzt aus, wie diese neue Registerkarte heißen soll, etwa “Vorlesen” oder etwas in der Art.
  7. Klicke nun deine neue Registerkarte (unter Hauptregisterkarten) an und klicke in der Mitte auf “Hinzufügen”.
  8. Jetzt klicke noch auf “OK”. Das war es auch schon.
Es ist total schade, dass Scrivener (für windows), das Schreibprogramm, mit dem ich arbeite, das nicht kann. Für Mac geht es angeblich, probiere es aus.
Auch Papyrus Autor, das Programm, welches ich aktuell teste, kann das leider nicht.
Für den Fall, dass jemand kein Word hat, gibt es Sprachausgabeprogramme, die auch vorlesen können, z.B. hier.

Fazit

Seit ich mir meine Kapitel laut vorlesen lasse, bin ich auf ungeahnte “Problemzonen” gestoßen und konnte meinen Text wirklich gründlich nachbessern. Ich kann es nur empfehlen, es einmal auszuprobieren! Und das Einrichten geht wirklich einfach.

Kanntest du die Vorlesefunktion von Word? Bist du auch so begeistert wie ich? Teile uns gerne deine Erfahrungen mit!

Gib deinen Namen und deine Email-Adresse an. Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!. Name and Email fields are required