Redebegleitsätze und Körpersprache – eine Liste

Redebegleitsätze und Körpersprache - eine Liste

Eine Redebegleitsätze – Liste

Listen sind praktisch. Kennst du schon meine Konflikte-Liste? Die ist ganz praktisch, wenn man am Plotten ist und überhaupt keine Ahnung hat, um was es gehen soll.

Die Liste heute soll dir aber helfen, passende Redebegleitsätze zu finden oder dir einfach Hilfestellung geben, wenn dir Worte zur Körpersprache fehlen.

Kurze Wiederholung: Redebegleitsätze sind die kleinen Einschübe, die klarmachen, wer hier spricht. Und damit man nicht hundertmal „sagte Felix”, „sagte Felix”, „Felix sagte” hintereinander schreibt, kann man die Bewegungen des Sprechenden beschreiben. Etwa so:
Felix runzelte die Stirn. „Hast du die Eistrolle etwa gesehen?”
„Nein”, antwortete Farani und zuckte mit den Achseln. „Aber Alexa hat behauptet, jemand hätte sie durch den Wald schleichen sehen.”

Wir bewegen uns alle beim Reden, manchmal sogar recht heftig. Solche Redebegleitsätze zeigen dem Leser anschaulich, was passiert. Sie sind großer Teil von show, don’t tell und können die Figuren wunderbar charakterisieren. Also eine tolle Sache.

Das Problem der Redebegleitsätze

Eine Testleserin fragte mich einmal, ob mein Protagonist Felix etwas am Herzen hätte, denn ständig würde sein Herz wie verrückt klopfen. Da musste ich schon sehr lachen. Natürlich hat er nichts am Herzen. Er wird nur von mir von einer aufregenden Situation in die nächste gejagt. Aber das Problem wurde mir dadurch sehr deutlich. Tatsächlich ist mir aufgefallen, dass meine Figuren ständig lächeln, die Stirn runzeln, die Lippen zusammenpressen und ähnliches.

Redebegleitsätze können schnell langweilig werden

Jedenfalls wenn man sie nicht abwechselt. Wenn eine Figur zehnmal auf einer Seite seufzt, ist das für den Leser nervig.

Aber auch hier gilt natürlich wieder, die goldene Mitte zu finden. Wenn man im anderen Extrem aus jedem einzelnen Redebegleitsatz ein außergewöhnliches Bild macht, kann das den Leser aus dem Textfluss reißen. Das wollen wir natürlich auch nicht. Daher dürfen die Figuren ruhig öfter seufzen, lächeln oder auch die Stirn runzeln. Ein bisschen Abwechslung zwischen den Wiederholungen tut dem Text aber ganz gut. Wie gesagt, finde die goldene Mitte.

Die Redebegleitsätze-Liste

Natürlich kann so eine Liste niemals vollständig sein. Vielleicht druckst du sie aus und legst sie beim Überarbeiten neben die Tastatur. Bitte sei auch kreativ und mische deinen eigenen Ausdrücke darunter. Bestimmt fallen dir noch eine Menge anderer Ausdrücke ein.
Hier kannst du dir die Redebegleitsätze – Liste als word-Dokument herunterladen.
Aber ich habe sie auch in den Artikel eingefügt, sodass du sehen kannst, ob sie etwas für dich ist. Es gibt im Netz viele solcher Listen. Diese hier habe ich für mich entwickelt.

Haare

  • Strähne um den Finger wickeln
  • Übers Haar streichen
  • Sich die Haare raufen, hinters Ohr stecken
  • Sich mit den Fingern durchs Haar fahren, sich das Haar glätten, bürsten, kämmen

Stirn

  • Stirn runzeln, krausen, reiben, kratzen
  • Stirnfalten glätten sich
  • Auf die Schläfen klopfen, sie reiben, die Hände draufpressen, massieren
  • Schweiß von der Stirn wischen
  • Stirn in Falten legen

Augen

  • Augen reiben, wischen, zupressen
  • Augenbrauen heben, hochziehen, finster zusammendrücken, eine steile Falte zwischen den Augenbrauen haben
  • Augen schließen, aufreißen, aufsperren, öffnen
  • Mit den Augen rollen, zwinkern, blinzeln
  • Blick in die Ferne schweifen lassen, etwas fixieren, Blick nach oben/unten wenden, abwenden
  • Mit den Augen etwas suchen
  • Einen schrägen Blick zuwerfen, Blick wandern lassen

Nase

  • Nase reiben, mit Daumen und Zeigefinger reiben, heimlich in der Nase bohren
  • Nase schnäuzen, hochziehen, schnauben, kratzen, rümpfen
  • Sich an der Nasenspitze zupfen
  • Sich an die Nase fassen, Finger an die Nase legen
  • Nasenflügel aufblähen, aufpusten

Mund

  • Mund verziehen, öffnen, schließen, offenstehen lassen
  • Lippen zusammenpressen, zu einem Schmollmund formen, vorstülpen
  • Zunge herausstrecken, heraushängen lassen
  • Auf der Unterlippe beißen, kauen
  • Lippen lecken, mit der Zunge über die Lippen fahren
  • Auf etwas anderem herumbeißen, z.B. Grashalm, Stift, Trinkglas, Fingernagel etc.
  • Lächeln, grinsen, lachen, pfeifen, kauen, singen, summen, gähnen
  • Zähne zusammenbeißen, zeigen, blecken
  • Hand vor den Mund halten, hauen, schlagen
  • Mundwinkel verziehen, nach unten ziehen, nach oben ziehen

Ohren

  • Ohren reiben, glühen, erröten bis zu den Ohren
  • Ohrläppchen zupfen
  • Finger ins Ohr stecken, Ohren zuhalten
  • Hände auf die Ohren pressen

Gesicht

  • Tränen rinnen herab, wegwischen, abtupfen
  • Wangen aufblähen, darüberstreichen
  • Gesicht jemandem zuwenden, abwenden, verbergen

Kopf

  • Kopf neigen, heben, zur Seite legen, sinken lassen, senken
  • Sich am Hinterkopf kratzen
  • Nicken, Kopf schütteln
  • Kopf in die Hände stützen

Hände

  • Hände reiben, klatschen, heben, den Arm heben, den Zeigefinger erheben
  • Fingerknöchel knacken lassen
  • Fäuste ballen
  • Hände hinterm Rücken/im Pullover/unter dem Tisch verbergen
  • Mit dem Zeigefinger zeigen, deuten, drohen
  • Nägel kauen, daran knabbern, abreißen und ausspucken
  • Hände kneten, massieren
  • Stinkefinger zeigen, Daumen nach oben oder unten strecken
  • Mit einem Stift oder anderem Gegenstand spielen, auf die Tischplatte trommeln
  • Arme verschränken
  • Hände falten

Schultern

  • Schultern straffen, sinken lassen, hochziehen, herabhängen lassen, heben, kreisen, nach vorne ziehen
  • Mit den Schultern/Achseln zucken

Oberkörper

  • Vorneigen, nach hinten/vorne lehnen, in sich zusammensacken, vorbeugen, zurücklehnen
  • Den Oberkörper wegdrehen, abwenden, aufrichten
  • Arme um den Körper schlingen, Hände in die Hüfte stemmen

Körper

  • Aufrecht stehen, krumm stehen, sich krümmen,
  • Hände in die Hüften stemmen

Beine

  • Beine übereinanderschlagen
  • Breitbeinig stehen, sich breitbeinig aufbauen
  • Von einem Bein auf das andere tippeln, wippen, tänzeln
  • Das Gewicht auf das andere Bein verlagern
  • Beine anziehen, anwinkeln, um das Stuhlbein schlingen, wickeln

Füße

  • Mit den Füßen scharren
  • Mit dem Fuß wippen, wackeln, kreisen
  • Mit dem Fuß aufstampfen

Keine Kategorie

  • Brille abnehmen
  • Mit dem Stuhl nach hinten kippeln
  • Auf die Uhr schauen
  • Kinn streicheln
  • Fusseln entfernen

Gib deinen Namen und deine Email-Adresse an. Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht!. Name and Email fields are required